Was Verursacht Eisdämme?

Inhaltsverzeichnis:

Was Verursacht Eisdämme?
Was Verursacht Eisdämme?

Video: Was Verursacht Eisdämme?

Video: Was Verursacht Eisdämme?
Video: Chagrin River Ice over dam in Gates Mills 2/17/2011 2023, March
Anonim

Es ist schwer zu glauben, dass ein warmer, sonniger Tag im Winter Ihrem Zuhause tatsächlich großen Schaden zufügen kann, aber es ist wahr. Das liegt daran, dass das abfließende Wasser des schmelzenden Schnees (sowohl von der Hitze der Sonne als auch von der Hitze auf Ihrem Dachboden) bis zum Rand des Daches abfließt. Wenn es dort stecken bleibt und wieder gefriert, kann es einen Eiskamm bilden, auch bekannt als Eisdamm.

Wenn mehr Schnee schmilzt, wächst der Damm und fängt in einem Teufelskreis noch mehr Wasser ein. Während es sich aufbaut, kann das Wasser unter die Schindeln fließen und beginnen, Ihr Dach zu verrotten oder sogar direkt in Ihr Haus zu tropfen.

Hilft Dachbodenisolierung?

Ja, eine ordnungsgemäße Dachbodenisolierung kann dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Eisdämmen zu verringern, eine Isolierung allein reicht jedoch nicht aus. Die Verhinderung von Eisdämmen erfordert auch eine angemessene Belüftung des Dachbodens, die Luftstrom und Bewegung durch den Dachboden unter dem Dach ermöglicht.

Ein ordnungsgemäß isoliertes Haus sollte mindestens eine R-38-Isolierung haben (oder sogar höher in nördlichen Gebieten), jedoch nur über dem Wohnbereich des Hauses. Die Bereiche über den Laibungen im Überhang sollten nicht isoliert sein und Öffnungen aufweisen, um Luftbewegungen zu ermöglichen

Außenluft tritt durch die Laibungen an der Unterseite des Daches ein, arbeitet sich an der Unterseite des Daches nach oben und durch Dach- oder Firstentlüftungen nach oben heraus.

Diese kalte Außenluft, die durch den Dachboden strömt, trägt dazu bei, die Temperatur der Dachunterseite ähnlich der der Außenluft zu halten.

Was verursacht Eisdämme?

Das Problem ist, dass die meisten Häuser keine ausreichende Isolierung haben. Aber selbst wenn dies der Fall ist, tritt normalerweise immer noch Luft aus dem Haus in den Dachboden aus (von Sanitärstapeln, Topflichtern und Dachbodentüren usw.). Alle diese Öffnungen lassen erwärmte Luft auf den Dachboden gelangen und erhöhen die Temperatur.

Wenn sich die Dachbodenluft erwärmt, erhöht sich die Temperatur der Dachunterseite und der Schnee schmilzt. Das geschmolzene Wasser tropft über das erwärmte Dach, bis es den Überhang über den Laibungen erreicht. Hier beginnt die Temperatur mit der Außenluft übereinzustimmen (dh kälter als die Luft auf dem Dachboden) und sie gefriert. Der winzige Eiskamm wächst und es bildet sich ein Eisdamm, der das Wasser daran hindert, vom Dach zu laufen. Schließlich kann sich das abfließende Wasser unter den Schindeln und in das Dach selbst zurückziehen.

Was kann ich tun, wenn ich einen Eisdamm bekomme?

Kurzfristig gibt es einige Dinge, die Sie tun können.

Verwenden Sie einen Dachharken oder einen Besen, um Schnee vom Dach zu entfernen. Wenn Sie den Schnee loswerden, wird weniger Wasser vom Dach fließen. Wenn Sie keine Wahl haben, ist es normalerweise keine gute Idee, für diese Aktivität auf das Dach zu gehen. Bei sehr kaltem Wetter kann dies gefährlich sein, und Ihr Herumstampfen kann gefrorene Schindeln leicht beschädigen.

Wenn Sie einen Schlauch oder warmes Wasser verwenden, um einige „Kanäle“durch den Eisdamm zu schneiden, können Sie den geschmolzenen Schnee vom Dach abfließen lassen. Dies ist natürlich nur eine vorübergehende Korrektur, hilft jedoch dabei, den potenziellen Schaden zu minimieren.

Beliebt nach Thema